Spielberichte der Fußball-Mannschaften

Die hier stehenden Spielberichte werden von Trainern, Betreuern oder Eltern bei uns eingereicht. Natürlich alles auf freiwilliger Basis. Daher kann es auch sein, das keine Spielberichte hier zu finden sind. Ältere Spielberichte sind in unseren Archiv weiterhin einsehbar.

Frauen - Tor des Tages durch Neele Nolle

Werner SC 2000 – TuS Altenberge II  1:0 (0:0)

Die Frauenmannschaft des Werner SC gewann im ersten Heimspiel der Rückrunde gegen die Zweitvertretung von Altenberge knapp, aber verdient mit 1:0. Aufgrund zahlreicher Ausfälle musste das Trainerduo Volkenrath/Baur ihr Team auf einigen Positionen umbauen. In der ersten Halbzeit taten sich die Gastgeberinnen zwar lange schwer, übernahmen jedoch in Hälfte zwei in weiten Teilen die Kontrolle und belohnten sich am Ende mit drei Punkten. Der WSC ist damit nicht nur seit 5 Spielen ungeschlagen, sondern hat weiterhin einen Vorsprung von sieben Punkten auf Platz fünf. Der TuS Altenberge entpuppte sich von Beginn als äußerst unangenehmer Gegner. Die Gäste zeigten sich lauffreudig, schafften es immer wieder die Räume zuzustellen und ließen dem WSC-Offensivspiel nur wenige Halbchancen zu. Die Blau-Roten hatten sichtlich Probleme, agierten im Mittelfeld zu passiv und ließen dem Gegner viel Raum zum Kombinieren. Die Defensive des WSC war aber zu jeder Zeit auf der Höhe und ließ keine nennenswerte Chance der Gäste zu. So ging es Torlos in die Halbzeitpause.

Frauen - Paula Gräve rettet Werne einen Punkt in Amelsbüren

DJK GW Amelsbüren II - Werner SC 2000 –   3:3 (1:2)

Die Frauenmannschaft des Werner SC trennte sich im ersten Meisterschaftsspiel der Rückrunde gegen die Zweitvertretung von Amelsbüren mit einem 3:3 Unentschieden. Amelsbüren erwischte den besseren Start. Wernes Torhüterin Paula Gräve rettete ihrem Team mit mehreren starken Paraden (zwei vereitelte Großchancen) den frühen Rückstand. Werne zeigte sich vor dem Tor effektiver. Nach Vorarbeit von Eva Haker traf Fabienne Tismar im Nachschuss zum 0:1 (22.) für den WSC. Die Antwort der Heimmannschaft ließ nicht lange auf sich warten. Nach Eckball fiel der Ausgleich zum 1:1 (25.). Der WSC zeigte diesmal die postwendende Reaktion und nutzte ebenfalls eine Standardsituation. Ein Freistoß aus gut 25 Metern, getreten von Laura Sievert, schlug unhaltbar unter der Querlatte zur erneuten Führung zum 1:2 (27.) ein. Mit diesem Ergebnis ging es in die Halbzeitpause.