WSC-Vorstand fordert Sportstättenkonzept

„Mit Aktionen zur Mitgliedergewinnung ist uns nicht geholfen, wenn die Sportstätten nicht da sind“, machte Annette Prömel auf der Mitgliederversammlung des Stadtsportverbandes (SSV) am Montagabend, 13. September, ihrem Ärger Luft. Und WSC-Kassiererin Beate Schmidt ergänzte: „Wir haben ein qualifiziertes Angebot, aber keine attraktive Umgebung. Die ist aber wichtig, damit sich die Leute wohl fühlen.“ Mehr zur hitzigen Diskussion hier.

Altherren-Kicker trafen sich zum Spiel im Lindert

Altherren-Kicker trafen sich zum Spiel im Lindert Die Ü60-Fußballer des Werner SC trafen sich am Samstag, 11. September, zu einem internen Fußballspiel im Sportzentrum Lindert. 29 Teilnehmer waren der Einladung gefolgt, einige von ihnen zeigten auf dem Kunstrasen, dass sie nichts verlernt hatten. Die Oldies bewiesen eindrucksvoll, dass sich mit sportlicher Betätigung die Fitness bis ins Alter erhalten lässt. Ältester Akteur war Willi Jasper, der es sich mit 82 Jahren nicht nehmen ließ, mit seinen langjährigen Mannschaftskameraden wieder mal nach dem Leder zu treten. Dem Alter entsprechend ließen die erfahrenen Kicker den Ball laufen und freuten sich über gelungene Spielzüge und schöne Tore. In der dritten Halbzeit wurde dann ausgiebig über das Spiel im Speziellen, aber auch über Fußball und das Leben im Allgemeinen philosophiert.

Die Ü60-Fußballer des Werner SC trafen sich am Samstag, 11. September, zu einem internen Fußballspiel im Sportzentrum Lindert. 29 Teilnehmer waren der Einladung gefolgt, einige von ihnen zeigten auf dem Kunstrasen, dass sie nichts verlernt haben. Die Oldies bewiesen eindrucksvoll, dass sich mit sportlicher Betätigung die Fitness bis ins Alter erhalten lässt. Ältester Akteur war Willi Jasper, der es sich mit 83 Jahren nicht nehmen ließ, mit seinen langjährigen Mannschaftskameraden wieder mal nach dem Leder zu treten. Dem Alter entsprechend ließen die erfahrenen Kicker den Ball laufen und freuten sich über gelungene Spielzüge und schöne Tore. In der dritten Halbzeit wurde dann ausgiebig über das Spiel im Speziellen, aber auch über Fußball und das Leben im Allgemeinen philosophiert.

Erfolgreicher Saisonstart für WSC-Kickerinnen

Am ersten Spieltag spielfrei, am zweiten sagte der Gegner ab – mit einem 3:0-Erfolg bei der SG Telgte II starteten die Fußballerinnen des Werner SC 2000 am dritten Spieltag, 12. September, in die neue Saison.

WSC gewinnt, doch der Trainer ist nicht zufrieden

Das Ergebnis war noch das Beste, mit dem Spiel war Trainer Lars Müller alles andere als zufrieden: Mit 3:1 (0:0) schlug am Sonntag, 12. September, Landesligist Werner SC den Gast Westfalia Gemen, hinterließ bei den rund 60 Zuschauern allerdings keinen souveränen Eindruck.

Erste startet mit Remis in die Saison

Landesligist Werner SC kam beim Saisonstart gegen Vorwärts Wettringen nicht über ein Unentschieden hinaus. Beim 1:1 im Sportzentrum Lindert musste die Elf von Trainer Lars Müller nach torloser erster Halbzeit sogar einen Rückstand aufholen. Den Führungstreffer von Wettringen in der 67. Minute glich Daniel Durkalic sieben Minuten vor Spielende noch aus.

Geimpft zurück zum Fußball, wie wir ihn kennen

Die Fußballverbände in Nordrhein-Westfalen rufen zur Corona-Schutzimpfung auf. "Das Coronavirus können wir nur gemeinsam besiegen. Die Taktik hierfür ist ganz simpel: Impfen. Wir sind froh, wieder auf den Fußballplätzen und auf den Leichtathletik-Anlagen zu stehen und hoffen, dieses Angebot weiter aufrechterhalten zu können. Dafür müssen wir alle an einem Strang ziehen", sagt Gundolf Walaschewski, Präsident des Fußball- und Leichtathletik-Verbands Westfalen. 

WSC-Erste startet am 29. August in die Saison

Mit der ersten Pflichtaufgabe im Kreispokal am 22. August gegen den B-Ligisten Birati Club in Münster wird es ernst für den Fußball-Landesligisten Werner SC. Eine Woche später, am 29. August, startet die Meisterschaftsrunde mit dem Heimspiel gegen Vorwärts Wettringen.

Seit dem 1. Juli 2017 trainiert Ex-Bundesliga-Profi Lars Müller (116 Spiele für Borussia Dortmund und 1. FC Nürnberg) die Mannschaft. Vielversprechend verlief die vergangene Saison, die allerdings wegen der Pandemie abgebrochen wurde. Da war der WSC Spitzenreiter. Mit der ersten Pflichtaufgabe im Kreispokal am 22. August gegen den B-Ligisten Birati Club in Münster wird es ernst für den Fußball-Landesligisten Werner SC. Eine Woche später, am 29. August, startet die Meisterschaftsrunde mit dem Heimspiel gegen Vorwärts Wettringen.

Seit dem 1. Juli 2017 trainiert Ex-Bundesliga-Profi Lars Müller (116 Spiele für Borussia Dortmund und 1. FC Nürnberg) die Mannschaft. Vielversprechend verlief die vergangene Saison, die allerdings wegen der Pandemie abgebrochen wurde. Da war der WSC Spitzenreiter. 

Was ist in der Spielzeit 2021/22 drin für den Werner Club? Ist die Westfalenliga ein realistisches Ziel? Ein Interview mit Lars Müller (45).