Am 15. August empfing die C1 des WSC im heimischen Lindert die Mannschaft von Union Lüdinghausen zu einem Freundschaftsspiel. Bei extrem heißen, sonnigen Wetter einigten sich die Trainer auf eine Spielzeit von 4 x 18 Minuten. Von Beginn an sehen die die Zuschauer konzentriert agierende Hausherren, die während der gesamten Spielzeit mit einem Übergewicht an Ballbesitz, mit mehr gewonnenen Zweikämpfen und viel mehr Torgelegenheiten überzeugen. Auf der anderen Seite können die Gäste durch blitzschnelle Konter das Spiel offen gestalten.

Im ersten Viertel kommt der WSC zu fünf guten Torgelegenheiten, kann jedoch nur eine davon (ein herrlicher Flügellauf von Philipp Schroer) erfolgreich abschließen. Fast im Gegenzug gelingt den Gästen, bei Ihrem einzigen Angriff in diesem Viertel, durch eine ausgezeichnet gespielte Kombination der Ausgleich. Im zweiten Viertel ein vergleichbarer Spielverlauf: Der WSC hat mehr Ballbesitz, beide Mannschaften haben jeweils zwei nennenswerte Torgelegenheiten und erzielen jeweils einen Treffer. Im dritten Viertel hat Lüdinghausen zeitweise mehr Ballbesitz. Der WSC lässt sich bis zum eigenen Strafraum zurückfallen. Dadurch entstehen bei Ballverlust der Gäste freie Räume für Gegenangriffe der Gastgeber. Von den sechs daraus entstehenden Tormöglichkeiten, darunter ein Pfostenschuss von Mika Neuhaus und eine Fußabwehr des Gästekeepers nach Flachschuss von Johannes Schwenniger, kann jedoch nur eine genutzt werden. Lüdinghausen kann nur einmal gefährlich aufs Tor schießen. Im letzten Viertel will Johannes Schwenniger mit einem Fernschuss alles klar machen. Aber der Gästetorwart kann den Ball abfangen. Kurz darauf schickt Johannes mit einem Steilpass Felix Müller, der allen Verteidigern davonläuft und souverän zum 4:2 verwandelt. Nun scheint der WSC auf der Siegerstraße. Aber die Gäste geben noch einmal alles und binden den WSC in der eigenen Hälfte. Luca Weidemann muss nach einem Fehlpass in der Abwehrkette mit einer Glanzparade den Anschlusstreffer verhindern. Der Nachschuss geht knapp über den Kasten. Die Gäste sind jetzt ganz stark. In dieser Druckphase des Union Lüdinghausen muss ein Gästespieler wegen Meckerns den Platz verlassen. Kurz darauf fällt nach schönem Zusammenspiel zwischen Marco Drüken und Philipp Schroer das 5. Tor für den WSC. Nun ist der Heimsieg sicher. Am Ende ein verdienter Sieg und großes Kompliment an beide Mannschaften, die trotz der hohen Temperaturen sehenswerten Fußball gezeigt haben.

 

1:0 (4. Minute)  Philipp Schroer

1:1 (5. Minute)  Union Lüdinghausen

1:2 (26. Minute) Union Lüdinghausen

2:2 (29. Minute)  Felix Müller

3:2 (39. Minute)  Marco Drüken

4:2 (59. Minute)  Felix Müller

5:2 (68. Minute)  Marco Drüken

Für den WSC spielten: Julian Büscher, Marco Drüken, Finn Jäger, Hanno Jährling, Tim Hoppe, Fabian Kuhn, Tom Hagemeier Felix Müller, Mika Neuhaus, Mathis Geue, Otochere Okafor, Philipp Schroer, Johannes Schwenniger, Max Timmel, Luca Weidemann