Der zweite heiße, tropische Tag im Trainingslager zeigte langsam Spuren. Der WSC hatte an diesem Tag große Probleme ins Spiel zu finden und lief lange nebenher. Wieder wurden 4 Halbzeiten mit jeweils 18 Minuten gespielt. Lange konnte Werne nur zusehen, Rünthe bestimmte das Spiel, hatte sehr viele Ballkontakte und setzte die Werner Abwehr und den Keeper immer wieder unter Druck. In der ersten Hälfte konnte der WSC keinen selbst erspielten Torschuss abgeben. Trotzdem gingen die Gastgeber mit 1:0 nach einem Elfmeter durch Mika Neuhaus in Führung. Rünthe wurde daraufhin noch entschlossener und setzte solange nach, bis sie den verdienten 1:1 Ausgleich nach einem schnellen Konter verwandelten.

Auch in der zweiten Hälfte musste die Werner Abwehr permanent aufpassen und viel verteidigen. Werne kam kaum aus der eigenen Hälfte raus. Rünthe hatte mehrere gute Torschüsse, die vom Werner Keeper aber gut pariert werden konnten. Kurz vor dem Ende der zweiten Hälfte bekam der WSC erneut einen Foulelfmeter zugesprochen. Wieder war es Mika Neuhaus, der den Ball sicher zum 2:1 verwandelte.

In der dritten Halbzeit kam Werne langsam besser ins Spiel. Nun zeigte sich, dass der WSC mehr Kondition hatte und Rünthe die Kräfte ausgingen. Das Spiel wurde nun etwas langsamer, man ließ den Gegner mehr kommen und störte nicht mehr jeden Pass. Nach einer Unstimmigkeit zwischen der Werner Abwehr und dem Keeper nutzte ein gegnerischer Stürmer seine Chance und traf zum 2:2 Ausgleich. Nun wurde das Spiel spannender, es gab viele gute Möglichkeiten auf beiden Seiten, fast abwechselnd sahen die Zuschauer Abschlüsse. Kurz vor dem nächsten Pausenpfiff konnte Werne einen tollen schnellen Konter laufen, den Hanno Jaehrling zum 3:2 ins Netz schoss.

In der letzten Halbzeit war der WSC endlich im Spiel angekommen. Rünthe ließ mehr zu und machte die Räume weiter. Rünthe hatte nun weniger Chancen und schaute zu, wie sich Werne eine Chance nach der anderen heraus spielte. Noch einmal wurden die letzten Kräfte mobilisiert. Ein Traumtor zum 4:2 Endstand rundete das Spiel ab. Eine tolle Flanke von Johannes Schwenniger konnte Felix Müller bilderbuchreif ins Tor köpfen. So ging ein erfolgreiches und anstrengendes Wochenende zu Ende!

Werner SC C1: Luca Weidemann, Fabian Kuhn, Max Timmel, Mathis Geue, Julian Büscher, Johannes Schwenniger, Marco und Bruno Drüken, Beene Cramer, Mika Neuhaus, Tim Hoppe, Tom Hagemeier, Hanno Jaehrling, Felix Müller, Finn Jäger