Am ersten Spieltag spielfrei, am zweiten sagte der Gegner ab – mit einem 3:0-Erfolg bei der SG Telgte II starteten die Fußballerinnen des Werner SC 2000 am dritten Spieltag, 12. September, in die neue Saison.

Beide Mannschaften sorgten von Beginn an für einen offensiven Schlagabtausch. Es fehlte allerdings die Genauigkeit beim finalen Zuspiel und der präzise Abschluss. Mitte der ersten Halbzeit hatten die WSC-Spielerinnen das Glück auf ihrer Seite, eine Doppelchance der SG verfehlte jeweils nur knapp das Tor. Neele Nolle, die in der 30. Minute von der Bank für die angeschlagene Eva Haker kam, benötigte nur acht Minuten, um ihr erster Tor zu erzielen. Nach schöner Vorarbeit von Jennifer Dold vollendete Nolle zentral vor dem Tor zum 1:0 (38.) für den WSC. So ging es in die Halbzeitpause.

Nach Wiederanpfiff drückten die Telgterinnen energisch auf den Ausgleich. Mit einem Reflex verhinderte WSC-Torhüterin Paula Gräve vor der freistehenden Stürmerin der SG. Im weiteren Verlauf übernahm der WSC aber die Initiative und erspielte sich Torchancen. Nach schönem Zuspiel von Lisa Timmermann war es erneut Neele Nolle, die unbedrängt vor dem Tor auftauchte und ins untere rechte Eck abzog. Der Ball sprang vom Innenpfosten zum 2:0 (65.) für Werne ins Tor. Vier Minuten später erhöhte Lisa Marie Gräve per Nachschuss auf 3:0 (69.) Telgte wehrte sich in der Schlussphase nochmals, Werne blieb defensiv aber abgeklärt. Das Spiel war entschieden.

„Am Ende war es ein verdienter Sieg für unsere Mannschaft“, fasste das Trainerteam Thomas Volkenrath und Martin Baur zusammen. „Wir hatten in der ersten Halbzeit Probleme, ins Spiel zu finden, waren zu passiv. In der zweiten Halbzeit waren wir frischer und zielstrebiger, entwickelten Zug zum Tor.“ Ein Sonderlob verdiente sich Torhüterin Paula Gräve.

Es spielten: Paula Gräve, Marie Nolle, Greta Niemitz, Jacqueline Gluschak, Felina Büldmöller, Laura Sievert, Henrike Asche, Lisa Timmermann, Eva Maria Haker, Jennifer Dold, Neele Nolle, Lisa Marie Gräve, Jula Cramer, Lara Saado und Carolin Zeps.