Landesligist Werner SC kam beim Saisonstart gegen Vorwärts Wettringen nicht über ein Unentschieden hinaus. Beim 1:1 im Sportzentrum Lindert musste die Elf von Trainer Lars Müller nach torloser erster Halbzeit sogar einen Rückstand aufholen. Den Führungstreffer von Wettringen in der 67. Minute glich Daniel Durkalic sieben Minuten vor Spielende noch aus.

Das erste Spiel nach langer Pause hatte sich Müller anders gewünscht. „Wir haben viel vom Spiel gehabt, viel Ballbesitz, viele Flanken geschlagen – nur die Torgefahr war nicht da“, analysierte Müller nach der Begegnung. Vor rund 150 Zuschauern begann der WSC engagiert und konzentriert, zunächst aber ohne sich zwingende Torchancen herauszuspielen. Immer wieder gefährlich wurden die Gäste nach langen Abschlägen ihres Torhüters. „Das war schwierig zu verteidigen. Der Gegner hat das gut gemacht“, gab der WSC-Coach zu. Nach einem solchen Spielzug fiel auch das Tor für Wettringen.

Mit Kombinationsspiel über die Flügel kamen die Hausherren zu zahlreichen Flanken in den gegnerischen Strafraum. Die Hereingaben müssen allerdings präziser werden. „Trotz langer Vorbereitung sind bei uns viele Dinge noch nicht drin“,sagte derWSC-Coach.