41 Mitglieder des Werner SC 2000 waren der Einladung zum Jubiläumsfrühstück gefolgt und wurden am vergangenen Samstag, 25. September, im Saal des Landgasthauses Simonsmeier geehrt für langjährige Mitgliedschaft und Mitarbeit als Übungsleiter*in oder Vorstandsmitglied. In der anschließenden Jahreshauptversammlung standen Wahlen und Abteilungsberichte auf der Tagesordnung.

Nach dem frustrierenden 1:5-Pokal-Aus gegen das Bezirksliga-Team von Borussia Münster am Mittwochabend, 22. September, setzte es für die Kreisliga-B-Damen des Werner SC die nächste deftige Abfuhr: Wieder mit 1:5 unterlag die WSC-Elf am Sonntag, 26. September, im Meisterschaftsspiel bei der Dritten von DJK Wacker Mecklenbeck.

Eigentlich hätten die Landesliga-Fußballer des Werner SC das Heimspiel gegen Viktoria Heiden glasklar gewinnen müssen, doch das Team von Trainer Lars Müller ließ klare Torchancen ungenutzt. So wurde die Begegnung am Sonntag, 26. September, im Sportzentrum Lindert für Team und Zuschauer lange Zeit zur Zitterpartie.

Mit einem leistungsgerechten Unentschieden endete das Heimspiel der Fußball-Damen des Werner SC gegen Borussia Münster II am Sonntagnachmittag, 19. September. Die WSC-Damen gingen in der 10. Minute in Führung, als Eva Haker einen langen Abschlag von Laura Sievert mit einer feinen Einzelaktion abschloss. Auf der Gegenseite fiel das zu diesem Zeitpunkt Glückliche 1:1 für die Gäste: Nach Handspiel im Strafraum glich Münster per Strafstoß aus (21.).

Seiner Favoritenrolle gerecht wurde Landesligist Werner SC am späten Donnerstagabend, 16. September, im Pokalspiel beim SC Gremmendorf in Münster. 7:1 hieß es beim Schlusspfiff standesgemäß gegen die Kreisliga B-Vertretung. Auffälligster Akteur war Jussef Saado, der vier Tore erzielte.

... des Werner Sport Club 2000 e.V. am Samstag, 25. September 2021, 13:00 Uhr, Langasthaus Simonsmeier, Werner Str. 20, 59394 Nordkirchen-Capelle

TAGESORDNUNG:

„Mit Aktionen zur Mitgliedergewinnung ist uns nicht geholfen, wenn die Sportstätten nicht da sind“, machte Annette Prömel auf der Mitgliederversammlung des Stadtsportverbandes (SSV) am Montagabend, 13. September, ihrem Ärger Luft. Und WSC-Kassiererin Beate Schmidt ergänzte: „Wir haben ein qualifiziertes Angebot, aber keine attraktive Umgebung. Die ist aber wichtig, damit sich die Leute wohl fühlen.“ Mehr zur hitzigen Diskussion hier.

Die Ü60-Fußballer des Werner SC trafen sich am Samstag, 11. September, zu einem internen Fußballspiel im Sportzentrum Lindert. 29 Teilnehmer waren der Einladung gefolgt, einige von ihnen zeigten auf dem Kunstrasen, dass sie nichts verlernt haben. Die Oldies bewiesen eindrucksvoll, dass sich mit sportlicher Betätigung die Fitness bis ins Alter erhalten lässt. Ältester Akteur war Willi Jasper, der es sich mit 83 Jahren nicht nehmen ließ, mit seinen langjährigen Mannschaftskameraden wieder mal nach dem Leder zu treten. Dem Alter entsprechend ließen die erfahrenen Kicker den Ball laufen und freuten sich über gelungene Spielzüge und schöne Tore. In der dritten Halbzeit wurde dann ausgiebig über das Spiel im Speziellen, aber auch über Fußball und das Leben im Allgemeinen philosophiert.

Am ersten Spieltag spielfrei, am zweiten sagte der Gegner ab – mit einem 3:0-Erfolg bei der SG Telgte II starteten die Fußballerinnen des Werner SC 2000 am dritten Spieltag, 12. September, in die neue Saison.

Das Ergebnis war noch das Beste, mit dem Spiel war Trainer Lars Müller alles andere als zufrieden: Mit 3:1 (0:0) schlug am Sonntag, 12. September, Landesligist Werner SC den Gast Westfalia Gemen, hinterließ bei den rund 60 Zuschauern allerdings keinen souveränen Eindruck.

Am Donnerstag, 09.09.2021 bleibt die Geschäftsstelle geschlossen.

Die Ü60 Fußballer des Werner SC treffen sich am Samstag, 11. September, um 15.30 Uhr im Lindert zu einem internen Fußballspiel. Im Anschluss erfolgt der gemütliche Teil mit essen und trinken. Alle Mitglieder der Ü60 sind herzlich eingeladen.

Am späten Nachmittag des 15. September trafen sich die C-Jugend-Mannschaften des WSC und des SuS Oberaden zu einem Freundschaftsspiel in Oberaden. Bei Temperaturen über 30°C bei Spielbeginn waren beide Teams froh, dass die Bäume am Spielfeldrad in der zweiten Hälfte für ausreichend Schatten auf dem Spielfeld sorgten.

Am 5. September startete die neue Punktspielsaison für die C1-Jugend des WSC mit einem Heimspiel gegen SV Bösensell. Bei idealem Fußballwetter (Temperaturen um 20°C und viel Sonnenschein) sollte es ein gelungener Saisonstart werden. Von der ersten Minute an dominiert der WSC das Spiel und drängt die Gäste in deren Hälfte. Allerdings steht die Abwehr der Gäste so dicht, dass zunächst keine Kombination bis vor das Tor zu Ende gespielt werden kann. So entsteht der verdiente Führungstreffer nach einem ruhenden Ball in der 9. Spielminute. Der Eckball von Tom Hagemeier wird von Tim Hoppe per Kopf unter die Latte gelenkt. Der nächste Treffer für den WSC fällt in der 15. Spielminute, nachdem die Gäste einen Ihrer seltenen Ausflüge in die Werner Spielhälfte machen und eine große Lücke zwischen Abwehr und Torwart entsteht: Luca Weidemann, der Torwart des WSC, spielt Mathis Geue am eigenen Strafraum an. Der schickt Johannes Schwenniger mit einem steilen Pass in Richtung Bösenseller Strafraum. Johannes läuft allen Verteidigern davon und lässt dem Gästekeeper keine Chance: 2:0.

In der Zeit vom 21. September bis voraussichtlich 07. November 2020 werden notwendige Renovierungsarbeiten in der Uhland-Turnhalle durchgeführt. Somit kann dort kein Übungsbetrieb stattfinden. Um den Gruppen weiterhin Sportmöglichkeiten zu geben, finden die Übungsstunden vorübergehend in den nachstehend aufgeführten Turnhallen statt.

Terminänderung für die Dienstag-Sportgruppen „ Gutes für den Rücken mit und ohne Gerät"

am 01. Oktober 2019 findet NICHT statt

Ersatztermin: 15. Oktober 2019 (in den Herbstferien)

...

Am 21. September reiste die C1 des WSC zum ersten Auswärtsspiel der Saison nach Münster Hiltrup. Bei sonnigem Wetter und angenehmen Temperaturen sehen die Zuschauer zunächst eine ausgeglichene Partie. Beide Abwehrreihen spielen sehr aufmerksam und können immer den finalen Pass in die Spitze ablaufen. Doch dann gelingt dem WSC eine herrliche Ballstafette aus dem eigenen Strafraum bis vor das gegnerische Tor. Am Ende steht Philipp Stoer alleine vor dem Heimtorwart und schließt überlegt zum Führungstreffer ab. Nun hat der WSC das Spiel im Griff, lässt kein kontrolliertes Aufbauspiel der Gastgeber zu. Bis zur 17. Minute. Zwei der drei langgewachsenen Leihspieler aus der ersten Mannschaft des TuS Hiltrup spielen sich im Alleingang durch die Viererkette des WSC und erzielen am Ende einer schönen Kombination den Ausgleichstreffer.

Am 18. September hatte der WSC bei wechselhaftem Herbstwetter die C1 des SV Senden zu Gast. Vielleicht lag es an dem regnerischen Wetter, dass beide Mannschaften schwer ins Spiel finden. Der Ball bewegt sich jedenfalls während der gesamten Spieldauer überwiegend zwischen den Strafräumen. Man verzettelt sich in viele Zweikämpfe und bereits nach zwei, drei Zuspielen landet der Ball oft wieder bei der gegnerischen Mannschaft. Schöne Spielzüge und Torgelegenheiten sind Mangelware. So sorgen vor allem Spielsituationen nach ruhenden Bällen hin und wieder für Torgefahr. Die erste Chance ergibt sich in der 10. Minute für die Gäste nach einem Freistoß.

Werner SC 2000 – Concordia Albachten (9er)  3:0 (2:0)

Die Frauen des Werner SC haben im Heimspiel eine bis zur letzten Sekunde umkämpfte Partie für sich entschieden. Die effizientere Chancenverwertung war am Ende ausschlaggebend um sich mit 3:0 gegen Albachten durchzusetzen und damit den vierten Tabellenrang zu festigen. Bereits zu Spielbeginn war zu erkennen, dass die Spielerinnen des WSC große Probleme hatten in das 9er-Spiel zu finden. Albachten wirkte zu Spielbeginn konzentrierter, hatte direkt zwei Möglichkeiten in Führung zu gehen die aber durch Torhüterin Paula Gräve vereitelt wurden. Werne war um eine direkte Antwort bemüht. Gleich in der 13. Minute hatte das Erfolg: Anna Jersemann hatte das Auge für die mitgelaufene Jennifer Dold, die aus spitzem Winkel zum 1:0 für die Gastgeberinnen traf. Mit der Führung im Rücken war Werne bemüht gegen tief stehende Gäste das Spiel an sich zu reißen und den zweiten Treffer nachzulegen.

Werner SC                :           VfL Senden

         8                        :                     5

 

Am 14. September spielte die C1 des WSC das erste Punktspiel der Saison zu Hause gegen VfL Senden. Bei sonnigem Wetter und angenehmen 20°C waren zahlreiche Zuschauer auf beiden Seiten gekommen, das Spiel zu verfolgen.

Einen Ausflug mit sportlicher Note unternahmen am Mittwoch, 11. September 2019, die Teilnehmerinnen der Gruppen Sport in der Krebsnachsorge des Werner SC. Auf Einladung der „Ladybugs“ wurde auf dem Kanal in Lünen das Drachenbootfahren geübt.

Ein ganz großes DANKE an alle fleißigen Helfer!

Am vergangenen Samstag fand bekanntermaßen das Derby gegen den SV Herbern statt, welches wir seit dem Landesligaaufstieg 2016 zum ersten Mal gewonnen haben. Die Organisation und Durchführung dieser gelungenen Veranstaltung stellt jedes Jahr eine Herausforderung dar.

Der Samstag hat gezeigt, was für ein tolles Team und schlagkräftiger Verein wir sind, wenn alle GEMEINSAM mit anpacken.

Gemeinsam bewegen wir Werne.

Die Europäische Kommission hat die Initiative „Europäische Woche des Sports!“ ins Leben gerufen, um Menschen in ganz Europa zu mehr Bewegung anzuregen und sie für einen aktiven und gesunden Lebensstil zu begeistern. Dazu veranstaltet der Westfälische Turnerbund in Kooperation mit dem Turngau Münsterland und dem Werner Sportclub 20000 e. V. den GYMWELT-Aktionstag. Alle sind herzlich eingeladen, am Samstag, 28. September 2019, die Angebote zu nutzen, sich zu bewegen und den Werner SC kennenzulernen.

TuS Altenberge II - Werner SC 2000  4:1 (3:0)

Mit zwei Siegen aus den ersten beiden Saisonspielen im Gepäck reiste die Frauenmannschaft des Werner SC zum erwarteten, schweren Auswärtsspiel beim TuS Altenberge II an. Am Ende stand eine verdiente 4:1 Niederlage zu Buche. Gegen die neu formierte, durch Spielerinnen der ersten Mannschaft verstärkte zweite Mannschaft aus Altenberge startete Werne druckvoll in die Partie und hatte zunächst zwei gute Chancen um in Führung zu gehen. Doch Altenberge-Torhüterin Kira Fröbrich vereitelte gekonnt beide Großchancen zur möglichen Gästeführung.

GS Cappenberg             :           Werner SC

             2                          :                   3

 

Zu einem weiteren Vorbereitungsspiel reiste die C1 Jugend des Werner SC an einem Donnerstagabend nach Cappenberg. Die ersten fünf Minuten des Spiels begannen sehr ausgeglichen, nach 6 Spielminuten lief der WSC den ersten Angriff mit Torschuss, der allerdings von der Abwehr geklärt wurde. Im Anschluss versuchte Cappenberg einen Konter über die rechte Seite, der Werner Keeper lief aus seinem Torraum heraus um den Ball zu klären, doch Cappenberg bekam nach Foulspiel einen Freistoß zugesprochen, der allerdings harmlos geschossen wurde. Nach 15 Minuten Spielzeit zeigte Werne einen tollen schnellen Angriff, Felix Müller hatte sich frei gelaufen und flankte auf den mitgelaufenen Philipp Schroer, der zuerst auf den Torwart schoss, im Nachschuss aber zur 0:1 Führung ins Netz traf. Cappenberg hielt in dieser Phase noch gut mit, sie versuchten den Ausgleich mit Distanzschüssen und warteten auf Fehler in der sehr gut und kompakt stehenden Abwehr des Gegners. So wurde dann auch eine kleine Unachtsamkeit zum 1:1 Ausgleich ausgenutzt. Doch Werne zeigte nun das aggressivere und laufstärkere Zweikampfverhalten und spielte viele gute Möglichkeiten heraus. Der WSC besaß jetzt auch mehr Ballbesitz und zeigte mit Einbindung des Keepers viele gute Spielvarianten. Zum Ende der ersten Halbzeit wurde das Spiel wieder ausgeglichener, Cappenberg hatte mehrere Möglichkeiten auf das Tor zu schießen und auch Werne blieb am Ball. Mit einem Unentschieden ging es dann in die Halbzeit.

Nach Beendigung der Reparaturarbeiten steht die Uhland-Turnhalle ab sofort für die Vereinsgruppen wieder zur Verfügung. Die Übungsstunden "Bodyfit" und "TOP 50" finden am Mittwoch, 04. September 2019, ausnahmsweise zu den gewohnten Zeiten nochmal in der Weihbach-Turnhalle statt.

Werner SC 2000 – DJK GW Amelsbüren II  2:0 (1:0)

Die Frauenmannschaft des Werner SC empfing am Sonntag die neu formierte zweite Mannschaft der DJK GW Amelsbüren. Gegen die Gäste zeigte das Team von Trainerduo Volkenrath/Baur vor allem in der ersten Halbzeit eine ansprechende Leistung und gewann letztlich aufgrund der besseren Chancenverwertung verdient mit 2:0 (1:0). Und das von der ersten Minute an: Kaum hatten sich die Teams auf dem Kunstrasen-Platz im Lindert richtig sortiert, lief schon die erste Angriffswelle auf das Gehäuse von Amelsbüren. Nach acht Minuten wurde Werne für die aggressive Anfangsphase belohnt.

Werner SC               :           BW Greven

       0                         :                    4

Schon in der ersten Halbzeit zeigte sich, dass es ein sehr schweres Spiel für die Heimmannschaft des WSC werden würde. Beim Warm spielen verletzte sich ein WSC Spieler so schwer, dass er leider ausfiel. Das sehr heiße Wetter setzte den Spielern außerdem zu. Die Gegenspieler aus Greven waren vor allem körperlich überlegen. So begann der WSC auch etwas verhalten und abwartend. Greven war von Beginn an aggressiver und selbstsicherer und drängte Werne früh weit in die eigene Hälfte. So schaffte es der WSC lediglich zweimal vor das gegnerische Tor, während Greven unablässig Druck aufbaute und viele gute Abschlüsse zeigte. Obwohl die ganze Mannschaft sehr gute Defensivarbeit leistete, war es nur eine Frage der Zeit, bis das erste Tor für die Gegner fiel. Ein Grevener Stürmer nahm nach 10 Minuten eine Flanke volley an und schoss den Ball unhaltbar ins Netz. Fünf Minuten später erhöhte Greven auf 0:2. Nach einer Trinkpause landeten mehrere Bälle knapp neben den Pfosten, über die Latte oder in den Armen des WSC Keepers. Zum Ende der ersten Hälfte wurde Werne mutiger und ging auch besser in die Zweikämpfe. Mit einer 0:3 Führung ging Greven in die Halbzeit.